Skip to main content
Caroline Scholze
U. Toelle/SUPERillu
Caroline Scholze
U. Toelle/SUPERillu
Wayne Carpendale und Caroline Scholze
U. Ernst/ZDF
Caroline Scholze
Seite an Seite mit Carpendale: „Ich verlass mich auf mein Bauchgefühl!“

Schauspielerin Caroline Scholze ist die Frau an der Seite des neuen „Landarztes“ Wayne Carpendale und seit acht Jahren in der ZDF-Erfolgsserie „SOKO Leipzig“ mit dabei. SUPERillu-Redakteurin Bärbel Beuchler traf die dreifache Mutter zum Interview

Bärbel Beuchler
on 24. Mai 2017

Sie sind Maren, die Frau an der Seite des neuen „Landarztes“ Wayne Carpendale. Jede Woche schauen mehr als 5 Millionen zu. Ein gutes Gefühl, oder?

Mehr kann man sich doch gar nicht wünschen! Das ganze Team hat beim Drehen an einem Strang gezogen, und nun wird das so fantastisch belohnt. Das ist einfach toll.

Wie haben Sie reagiert, als Sie erfuhren, dass Sie mit Wayne Carpendale eine Serie spielen?

Die Freude, aber auch die Neugier waren riesengroß. Und die Chemie zwischen uns hat sofort gestimmt.

Tausende Frauen beneiden Sie darum. Finden Sie Wayne sexy?

Darüber habe ich noch nie nachgedacht, ob Wayne für mich sexy ist. Als Maren finde ich ihn sexy.

Wie geben Sie sich bei Männern?

Ich verstelle mich nicht, zeige mich wie ich bin, ganz natürlich. Entweder „Mann“ mag es oder nicht. Ich bin ein offener Mensch, mit sicherem Bauchgefühl, das mich leitet.

Wo haben Sie sich in Ihren Mann Thorsten Grasshoff verliebt?

Wir spielten die Hauptrollen in „Liebe und andere Lügen“, lernten uns also bei Dreharbeiten kennen. Es hat ganz klassisch gefunkt! Alles war unverkrampft und besonders.

In „SOKO Leipzig“ spielen Sie die Leni, eine graue Maus. Leni ist das Gegenteil zu Ihrer Figur Maren. Ist das komplizert für Sie?

Gerade in der Verschiedenartigkeit der Rollen liegt für mich die berufliche Herausforderung. Ich versuche, Leni und Maren das von mir zu geben, was sie brauchen, um lebendig und überzeugend zu wirken.

In beiden Rollen haben Sie toll aussehende Partner. Muss Ihr Mann Angst haben?

Nö!

Was ist so besonders an ihm?

Mit Thorsten gibt es keinen Stillstand. Ich entdecke immer wieder spannend Seiten an ihm. Wir lachen sehr viel gemeinsam. Das macht ihn so wertvoll für mich. Auch wenn wir mal streiten und unterschiedlicher Meinung sind, verlieren wir nicht den Respekt voreinander. Und das Beste sind immer die Versöhnungen ...

Sie haben drei Kinder. Wie bringen Sie Familie und zwei Serienrollen unter einen Hut?

Das frage ich mich nie. Würde ich das tun, bräche sicher alles zusammen. Ich wollte es so haben: Familie und Arbeit. Ich schöpfe daraus sehr viel Kraft. Und das gibt mir ein schönes Lebensgefühl. Wenn ich mal wirklich Ruhe brauche und abschalten muss, findet sich auch dafür eine Lösung. Ich versuche die Drehtage so zu legen, dass ich wenigstens die Wochenenden zu Hause verbringe. Das ist mir wichtig. Da mein Mann auch viel arbeitet: An dieser Stelle einen dicken Dankes-Kuss an unsere Großeltern, Eltern und Freunde, ohne deren Unterstützung das alles gar nicht so einfach möglich wäre!

Wie halten Sie Kontakt, wenn Sie in Leipzig oder Kappeln sind?

Wir telefonieren, schreiben uns Briefe. Die Kinder wissen immer, wo ich bin. Sie wissen, dass ich gern arbeite, aber auch, dass ich wahnsinnig gerne mit ihnen zusammen bin. Und dann verbringen wir diese Zeit auch ganz intensiv miteinander.

Sind alle drei Wunschkinder?

Ja! Auch wenn ich keins geplant und mit „Absicht“ gemacht habe. Aber ich wollte immer viele Kinder.

Ihre Tochter Paula war drei, als Sie sich in Ihren Mann verliebten. Wie hat er die Kleine erobert?

Er hat sie bestochen, mit Schokolade! Das Eis war sofort gebrochen.

Thorsten Grasshoff ist sieben Jahre älter als Sie ...

Ja, und größer und stärker ... Ich finde das schön!

Bärbel Beuchler
on 24. Mai 2017

Das passt dazu...