Skip to main content
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Snowboarder Roy auf der Piste der Skiarena in Eibenstock
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Blick vom Auersberg nach Eibenstock: Wegweiser
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Apres-Ski mit Familie Schaar aus Dresden (v.li.n.re. Lukas, Julia, Mika, Volker)
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Skikurs mit Mike und v.li. n re: Sophia, Savely, Maurice, Lio
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Blauental: Kunstguss Doehler beim Giessen mit Vater Claus und Soehnen Sascha (mit Muetze) und Christian Doehler und Schwibbogen aus eigener Herstellung
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Blauental: Kunstguss Doehler: Schwibbogen
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 IN CARLSFELD: Bandonion-Bauer Robert Wallschlaeger beim Neubau mit Mechanik und Zugelement in seiner Werkstatt
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 IN CARLSFELD: Jugendorchester des Bandonion-Verein Carlsfeld in der Trinitatiskirche
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Michael und Stefan (jung) Uhlmann auf Skibob
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Stickereimuseum Andrea Barth an einer Handstickmaschine
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Rathaus von Eibenstock
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Badegaerten mit Papa Jan und Sohn Paul
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Reitausflug mit Beatrice (helle Kleidung), Conny (dunkel), Jessica (dunkel, ganz jung = Lehrling)
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Kinderrodeln am Zauberteppich
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Hundertweltenhaus mit Kuenslerinnnen Daniela Junghans (blond) und Katrin Dorschner
M. Handelmann/SUPERillu
Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Hundertweltenhaus mit Kerstin und Wolf-Dietrich Schreier im Cafe
M. Handelmann/SUPERillu
Westerzgebirge
Ein Winter-Wochenende in Eibenstock

Die Schätze der Berge, vor allem aber die Kunst des Stickens festigten einst den Ruf der sächsischen Stadt in der weiten Welt. Begleiten Sie unsere Reporter Michael Schoepperl und Michael Handelmann nach Eibenstock, wo heute das touristische Herz des Westerzgebirges schlägt

Michael Schoepperl
on 26. Juni 2017

Mike macht’s möglich, dass die Ski-Kids von Eibenstock die Kurve kriegen

Wachsen. Aber mit Augenmaß. Tempo aufnehmen. Aber ohne aus der Kurve zu fliegen. Dem Zeitgeist folgen. Aber ohne geschichtliche Wurzeln zu kappen. Hätten sie's hier nicht genau so angepackt, Eibenstock wäre heute ein Erzgebirgsort unter vielen. Und nicht dieses überraschend vielfältige und doch so harmonische touristische Kleinod, das wir Ihnen heute vorstellen wollen.

Michael Uhlmann ist alles andere als ein Hasardeur. Dabei geht der Eibenstocker, Chef der hiesigen Skiarena, durchaus Risiken ein. Aber kalkulierbare. Rund 1,7 Millionen Euro hat der Doppelsessellift, der uns beide bequem auf den 125 Meter höher gelegenen Gipfel schaukelt, gekostet. Aber selbst wenn die Schneesicherheit in den Mittelgebirgslagen rund um den 1 018 Meter hohen Auersberg keine winterliche Konstante mehr ist - Uhlmann hat sein Gebiet seit jeher viel umfassender angelegt.

Als "ganzjährig bespielbare Familienerlebniswelt", in der dieser Tage Skiläufer ihr Pistenglück finden - Beschneiungstechnik und modernen Flutlichtanlagen sei Dank (Tageskarte zwei Erwachsene, zwei Kids 44,50 Euro, siehe Öffnungszeiten: http://winter.wurzelrudis-erlebniswelt.de/oeffnungszeiten-skiarena-eibenstock/). Wo Kinder am Zauberteppich-Lift ihren ersten Pflugbogen feiern, Rodelfans die Wahl haben zwischen Natur- und Allwetterbobbahn sowie Snowboarder über die Hindernisse des Funparks heizen, warten sommers Biergarten, Waldlehrpfade, Kletter- und Spielparadiese (u. a. gibt es eine überdimensionale Murmelbahn) auf die Besucher. Und der Sessellift macht es ab sofort auch "Fußfaulen" leicht, dort mitzumischen.

Dass Eibenstock heute mit regionalen Schwergewichten wie Oberwiesenthal oder Altenberg mithalten kann, ist nicht zuletzt Uwe Staab zu verdanken. Er ist nicht nur Sachsens dienstältester Bürgermeister, sondern auch einer, der die Weichen früh auf touristische Vielfalt gestellt hat. Die den Ort lange Zeit prägende Stickereiindustrie, an deren Blüte nicht nur ein Museum, sondern Prachtbauten wie das 1907 errichtete Rathaus erinnern, hatte - das wusste Staab - "ab 1990 keine Zukunft mehr". Weil er auf die Kreativität und Kraft privater Investoren setzte, statt Zukunft nur aus klammen, kommunalen Kassen zu gestalten, kann Eibenstock neben seinen landschaftlichen Reizen aus romantischen Kammwegen, Fichtenwäldern und imposanten Talsperren, heute mit etlichen touristische Leuchttürme punkten.

Schräg, schrill, kunterbunt: ein Haus für Weltenbummler

Etwa mit den Badegärten, wo Sie nicht nur eine Vielzahl von Becken, Rutschen und Wellnessinseln erwarten, sondern aufwendig gestaltete Saunadörfer, die eine "Saunareise um die Welt" versprechen (www.badegaerten.de). Oder mit dem unweit gelegenen Sporthotel von Familie Funke, wo sich eine der modernsten Reithallen Deutschlands architektonisch äußerst elegant an die Wohlfühlherberge schmiegt - und der morgendliche Geländeritt quasi vor der eigenen Terrasse beginnen kann. Und, um noch ein weiteres Highlight zu nennen: das Hundertweltenhaus (www.kunsthofeibenstock.de): Kunsthaus, Veranstaltungsort, Ferienwohnungen, Café. Es ist atemberaubend, was Kerstin und Wolf-Dietrich Schreier auf dem Areal dieses einstigen Stickereibetriebs geschaffen haben. Kerstins Satz "Wir wollten auffällig gestalten", ist schlicht eine Untertreibung für das, was sich dem Auge hier bietet. Anleihen bei Künstlern wie Antoni Gaudí oder Friedensreich Hundertwasser sind deutlich zu spüren. Bunte Mosaikwelten, Ornamente, vieles, das - buchstäblich - aus dem Lot fällt. Dazwischen Malerei und Airbrush-Arbeiten der in der Region verankerten Künstlerinnen Katrin Dorschner und Daniela Junghans, die sich hier auch gleich einen Galerie-Stützpunkt eingerichtet haben.

Ob Schreiers, Funkes oder die Macher der Badegärten - so unterschiedlich deren Ansätze auch sind, eins ist allen gemeinsam: Sie wollten ihrer Heimat etwas zurückgeben und gleichzeitig ein Stück Zukunft mitgestalten. Sie haben neue Pfade geöffnet, zu den vielen wunderbaren "alten", die sich in fast jedem Ortsteil Eibenstocks finden und erkunden lassen: im historischen Köhlerdorf Sosa. Bei Kunstguss Döhler in Blauenthal, wo in alter erzgebirgischer Tradition aus Alu- oder Bronzeguss Hausschilder, Außenschwibbogen, ja ganze Wandreliefs entstehen (Führung auf Anfrage, www.kunstguss-doehler.de). Oder in Carlsfeld, wo Robert Wallschläger genau dort seine aus rund 1 200 Einzelteilen bestehenden Bandonions baut, wo dieses u. a. in der Musikwelt des Tango beheimatete Handzuginstrument vor über 150 Jahren erfunden wurde (Führung via www.hzi-carlsfeld.de). Hier das Tradierte, dort das Moderne. Eibenstocks Weg: Er ist fein ausbalanciert. Er ist stimmig.

Dieser Artikel ist zuerst in SUPERillu Ausgabe Nr. 04/2016 erschienen. Fragen oder Korrekturen können Sie gern an post@superillu.de mailen.

Reit- und Sporthotel Eibenstock

Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 Hier wohnen Sie gut: Reit- und Sporthotel Eibenstock
M. Handelmann/SUPERillu

Hier schlafen Sie gut: Reithalle, Ausritte (o.), 4-Sterne-Hotel, gute Gastronomie: Mit diesem auch architektonisch vorbildlich gelösten Konzept punktet das Reit- und Sporthotel Eibenstock. DZ gibt’s ab 95 Euro, Gerstenbergweg 5, Tel. 037752/5 52 10, http://www.sporthotel-reitanlage-eibenstock.de/

Gasthof Zum Stern

Ein Wochenende in Eibenstock, 8.1.2016 IN SOSA: Hier essen Sie gut: Gasthof Zum Stern mit Wirtin Ingrid Teubner
M. Handelmann/SUPERillu

Hier essen Sie gut: Rustikales Ambiente, leckere erzgebirgische Spezialitäten – dafür steht der Gasthof Zum Stern in Sosa. Chefin Ingrid Teubner serviert uns Waldhasenkeule mit selbst gemachten Klößen (12,50 Euro). Täglich außer Mi. ab 11 Uhr, Haupt­str. 10, http://www.gaststaette-zum-stern.de/

Michael Schoepperl
on 26. Juni 2017

Das passt dazu...