Skip to main content
Tom Petty
dpa
Tom Petty †
Plötzlicher Tod mit 66

Der US-Rocksänger, der 1987 mit Bob Dylan ein legendäres Konzert in der DDR gegeben hatte, starb jetzt unerwartet in Kalifornien

Patrick Ziob
on 3. Oktober 2017

Tom Petty ist nach einem schweren Herzinfarkt im Alter von 66 Jahren gestorben. Der Musiker war am Sonntagabend offenbar bewusstlos in seinem Haus in Malibu im US-Bundesstaat Kalifornien gefunden worden.

Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, wo er am Montagabend verstarb. Petty sei umgeben von seiner Familie, seinen Bandmitgliedern und seinen Freunden gestorben, heisst es.

Tom Petty, 1960 in Gainsville im US-Bundesstaat Florida geboren, gilt als einer der größten Künstler der Musik-Geschichte. 2002 wurde seine Band "Tom Petty and the Heartbreakers" in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. Das "Rolling Stone"-Magazin listet ihn unter den 100 größten Musikern aller Zeiten. 

1987 spielt er als Vorband von Bob Dylan im Ostberliner Treptower Park vor 100 000 Fans. Das Konzert ging in die Rock-Geschichte ein, weil es als der schlechteste Gig Dylans gilt. Dylan schrieb später: „Tom war auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft und ich auf dem Tiefpunkt der meinen."

Mit den Traveling Wilburys, der sogenannten Superband bestehend aus George Harrison, Roy Orbison, Jeff Lynne, Bob Dylan und Tom Petty, schrieb er Musikgeschichte. Die fünf Legenden legten ein erfolgreiches Debüt vor, deren Songs heute noch jeder kennt.

Pettys Album „The Greatest Hits” zählt zu den 100 erfolgreichsten Alben der Welt.

In den Siebzigerjahren feierte er seine größten Erfolge. Zu den bekanntesten Hits der Band zählen "I Won't Back Down", "Free Fallin" und "Learning to Fly".

Und so nimmt seine Band von ihm Abschied: Hier klicken. #riptompetty

VeVo/YoutTube
Vevo/YouTube
Vevo/Youtube
Vevo/YouTube
YouTube
Patrick Ziob
on 3. Oktober 2017

Das passt dazu...