Skip to main content
Melanie Müller
RTL/ Frank W. Hempel
Melanie Müller im Dschungelcamp
Schöne Grüße aus dem Osten

Auch in der achten Auflage der RTL-Sendung sorgen Zoff und Peinlichkeiten für Quoten. Mittendrin Melanie Müller aus Leipzig. Wir stellen sie vor

Redaktion
on 1. Juni 2017

Sie fasziniert und polarisiert zugleich – Deutschlands am heftigsten diskutierte TV-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Die Quoten: überragend. Rund acht Millionen Zuschauer sind jeden Abend dabei, wenn sich die A-Liga der C-Promis durch den australischen Urwald wurschtelt. Mit dabei ist auch Melanie Müller, 25. Bekannt geworden als zeigefreudige Kandidatin der RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“, Erotikmodel, Ex-Pornodarstellerin und Leipzigerin aus Überzeugung (inklusive einem „Schöne Grüße aus dem Osten“-Sandmännchen-Tattoo auf dem Allerwertesten).

The Bachelor. Ihren Auftritt in der Kuppelshow nutzte die sexy Leipzigerin Anfang des Jahres 2013, um Karriere zu machen, ähnlich wie Daniela Katzenberger. Damals war sie der Hingucker der Staffel von „The Bachelor“: Mit wasserstoffblonden Haaren, silikonverstärkten Brüsten und frechen Sprüchen buhlte sie mit 19 Mitstreiterinnen um Jungge­sellen. Dass sie als Drittplatzierte sein Herz nicht erobern konnte, störte sie nicht: Die Sendung brachte Melanie so viele Fans und Job-Angebote, dass sie genauso erfolgreich werden könnte wie Daniela Katzenberger. Auch die begann ihre Karriere mit einer TV-Reality-Show.

Parallelen. 2009 startete Daniela Katzenberger mit der VOX-Sendung „Auf und davon – mein Auslandstagebuch“ durch. 2010 folgte „Goodbye Deutschland“ und ihre Show „Daniela Katzenberger - natürlich blond“. Beide Frauen haben neben ihrer aufreizenden Optik und ihrer Jugend aber noch mehr Gemeinsamkeiten: Daniela schloss eine Ausbildung als Kosmetikerin ab, Melanie als Hotel- und Restaurantfachfrau. Beide arbeiteten als Fotomodels, bevor sie durchs TV bekannt wurden. Und: Beide halfen lange im Elternhaus aus. Daniela im Ludwigshafener Bistro ihrer Mutter, Melanie in der Fleischerei im Haus ihres Vaters in Grimma, die er als Hobby betreibt. Sogar zur Jagd begleitet sie ihn oft.

Sex-Offensive. Was Melanie von Daniela unterscheidet, sind pikante Details aus ihrem Vorleben: Mit Anfang 20 machte sie freizügig Werbung für Erotikspielzeug und Kalender, zeigte sich öfter nackt in der Öffentlichkeit. Mit 23 dann die Offensive: Für eine Schweizer Agentur drehte Melanie als Scarlet Young zwei Pornofilme. Im Gespräch mit SUPERillu in einem Leipziger Café sagt sie dazu: „Das Angebot der Schweizer Agentur klang verlockend und ich zeige mich gerne, also habe ich’s gemacht. Dass ich bis heute auf 35 000 Euro Gage warten muss, konnte ich nicht ahnen. Der Agenturchef will sogar 5 000 Franken von mir, weil ich nach zwei Porno-Drehs ausgestiegen bin. Solche Filme werde ich definitiv nie wieder machen!“

Späte Einsicht. Doch die Blondine schämt sich nicht: „Anderen ist das ja auch schon passiert …“ Nur dass ihre Eltern Gabriela, 50, und Alfons, 48 (sie betreiben eine Schornsteinfegerfirma in Grimma) erst durch RTL von Melanies Vorleben erfuhren, bereut sie heute. „Meinen Eltern ist das Gesicht eingeschlafen, als sie davon hörten, aber sie haben meine Vergangenheit akzeptiert. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis.“

Die Show. Dass Melanie bei  „The Bachelor“ mitgemacht hat, finden ihre Eltern okay. Immerhin war ihre Tochter schon beim „Perfekten Dinner“ (VOX) dabei gewesen. Als die Wahl-Leipzigerin dann das Angebot von RTL bekam, sagte sie zu, denn: „Ich war Single, hatte Lust auf Abenteuer, auf Südafrika und den Bachelor. Ich fand’s spannend, mit 19 Mädchen zu konkurrieren.“

Und nun das Dschungelcamp. In den ersten Tagen lieferte sie sich mit dem inzwischen ausgeschiedenen Sänger Michael Wendler ein regelrechtes Ost-West-Duell. Mal sehen, wie weit sie es damit im Dschungel noch schafft.

Redaktion
on 1. Juni 2017

Das passt dazu...