Skip to main content
Melanie Marschke
SUPERillu
Melanie Marschke
SOKO Leipzig: Frau Kommissar ist ein echter Hingucker

SOKO Leipzig erotisch: Kühl und hochgeschlossen - so kennen die Fernsehzuschauer ihre TV-Kommissarin Melanie Marschke. Im Playboy zeigt sie eine andere Seite

Redaktion
on 26. Mai 2017

Dieser Anblick bringt Männer zum Schlucken, Frauen entlockt er ein neidvolles Seufzen. Wie hingegossen steht Melanie Marschke im Dämmerlicht am schwarzen Strand von Teneriffa. Ein Bild wie Botticellis „Geburt der Venus“. Dabei steht die hochgewachsene Blondine mit den Modelmaßen in der Regel nicht nackig am Strand rum. Normalerweise jagt sie in Sachsen Ganoven - jeden Freitagabend in der „Soko Leipzig“, der erfolgreichsten Serie unter den „Soko“-Ausgaben des ZDF. Doch für die aktuelle Ausgabe des Playboy tauschte die 39-jährige Mutter eines fünfjährigen Sohnes die schusssichere Weste und die Pistole gegen ein winziges Stück Stoff und eine künstliche lange blonde Lockenmähne.

Kirschwaffeln statt Salat

Knapp ein Jahr ist es her, als sich SUPERillu mit der TV-Kommissarin und ihrer fünf Jahre jüngeren Schwester Nina in Berlin zum Geschwister-Gespräch bei heißen Waffeln mit Kirschen und Sahne traf. Dabei sieht sie auf den Playboy-Fotos aus, als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes als Salat und gedünsteten Fisch gegessen. Doch dank jahrelangen Tanztrainings und regelmäßiger Yogastunden  können solche Sünden ihrem Körper offenbar nichts anhaben. An jenem kalten Nachmittag trug sie ein dickes Rollkragenwollkleid, aus dem nur die schlanken langen Beine hervorguckten. Den tollen Körper darunter konnte man da nur erahnen. Schon damals sagte Melanie: „Im Gegensatz zu meiner Schwester, die eher zurückhaltend und nachdenklich ist, war ich schon immer aufgedreht, aufgeschlossen und extrovertiert. Ich wusste früh, dass ich ins Rampenlicht will.“ Ihre Entscheidung, nun für den Playboy zu posieren, überraschte deshalb nicht.

Meerweh

Und auch nicht, dass sie sich das Meer als Kulisse für die Fotostrecke ausgesucht hat. Denn Melanie, in Lübeck aufgewachsen, ist ein „Fischkopp“ mit ganzem Herzen. Heute lebt sie mit Mann und Kind in Leipzig und fühlt sich dort pudelwohl. Nur manchmal packt sie die Sehnsucht nach dem Meer. „Ich mag Leipzig. Aber ich bin auch viel im Norden. Der Norden ist meine Heimat. Ich liebe die Landschaft, das Meer. Je älter ich werde, desto mehr spüre ich diese Verbundenheit. Daher zieht es mich immer wieder dorthin.“

Zufrieden

Und wie reagierte das „Soko Leipzig“-Team auf die freizügigen Bilder seiner Kollegin, die in der Serie ja eher kühl, taff und hochgeschlossen daher kommt? Soko-Chef Andreas Schmidt-Schaller will sich dazu nicht äußern. Und auch Melanie selbst lässt lieber nur die Bilder sprechen. Ihre Presseagentin Silvia Schumacher verriet aber, dass sowohl die Kollegen als auch die Familie die Fotos toll fänden ... Kleiner Trost für uns Zuschauer: Auf dem Bildschirm sieht Melanie ja auch ganz gut aus.

Redaktion
on 26. Mai 2017

Das passt dazu...