Skip to main content
Dana Golombek und Schauspielkollege Christoph M. Ohrt im Interview
Maecke/SI
Dana Golombek & Christoph M. Ohrt
Das Power-Paar mit den zwei Wohungen

Seit fünf Jahren sind die Schauspiel-Stars Dana Golombek und Christoph M. Ohrt auch privat ein Paar. Im Interview verraten sie, warum sie immer noch getrennt leben

Redaktion
on 1. Juni 2017

Sie kennen sich seit ihrem Dreh zur Sat.1-Serie  „Edel und Starck“ 2004, sind seit fast fünf Jahren ein Paar. Zuletzt standen Dana Golombek, 45, und Christoph M. Ohrt, 55, Anfang des Jahres als Duo auf der Bühne – als zankendes Ehepaar im Stück „Die ­Wunderübung“ am Düsseldorfer Theater an der Kö. Hier erzählen die Wahlberliner, wie es privat bei ihnen läuft.

Frau Golombek, Sie waren unlängst im ZDF-Film „Rosa­munde Pilcher – Lizenz zum Seitensprung“ zu sehen. Würden Sie die privat auch vergeben?

Golombek: Also für mich würde das nicht funktionieren.
Ohrt: Ich bräuchte nicht mit Dana zusammen sein, wenn ich was mit anderen hätte. In dem ZDF-Drehbuch sind die Paare, die diese Lizenz vergeben, übrigens auch schon länger zusammen als Dana und ich.
Golombek: Eben. Bei dem Paar, wo ich die Frau spiele, ist die sexuelle Luft raus, und es gab als Optionen nur die Trennung oder eben diesen anderen Weg. Ob das funktioniert, ist fraglich.

Sie und Christoph wohnen in Berlin, aber nicht zusammen. Warum eigentlich nicht?

Golombek: Es hatten bisher andere Sachen Priorität, und es hat sich einfach nicht ergeben. Ich schließe ein Zusammenziehen aber nicht aus und kann mir das auch vorstellen. Christoph wohnt in Schö­neberg, ich in Prenzlauer Berg, wo meine Tochter auch zur Schule geht. Da müssten wir uns erst mal auf einen der Berge einigen.

Gab es schon einen Antrag?

Ohrt: Dann hätten wir es schon allen gesagt, oder Schatz?

Herr Orth, Sie haben eine Tochter, 17, und einen Sohn, 14. Frau Golombek, Sie haben eine zehnjährige Tochter. Was halten Sie vom traditionellen Familienmodell?

Ohrt: Bei unserem Beruf und dem, was wir um uns herum sehen, zweifle ich schon ab und an daran. Das klassische Modell ist sicher schön, aber nicht immer machbar. Solange man glücklich ist und es irgendwie funktioniert, muss man die Situation doch auch nicht ändern.
Golombek: Vielleicht haben wir irgendwann beide das Gefühl, es ändern zu müssen. Ich finde Familie grundsätzlich sehr schön, sehe es ja bei meiner älteren Schwester. Sie ist seit 25 Jahren verheiratet, hat drei Töchter und ist glücklich.

Reden Sie mit Ihren Kindern auch über Beziehungsdinge?

Ohrt: Meine Kinder haben in den letzten fünf Jahren viel Trubel mitbekommen, und von daher kennen sie ein anderes Familienmodell als das klassische, aber auch ein sehr schönes.

Was machen Sie in Ihrer gemeinsamen Freizeit?

Ohrt: Shoppen schon mal nicht. Ich hasse es. (lacht)
Golombek: Wir teilen die Leidenschaft für den Beruf und auch für schöne Projekte mit Herz. Wir waren zum Beispiel 2015 beide in Sri Lanka, um mein Patenkind zu besuchen, was sehr bewegend war. Ich bin ja schon länger Botschafterin von Plan International. Das liegt mir sehr am Herzen. Und Christoph auch …

Redaktion
on 1. Juni 2017

Das passt dazu...