Skip to main content
Grit Wagner
N. Kuzmanic/SUPERillu
Grit Wagner
„Meine Mutter hat in der Schwangerschaft getrunken”

Sie bekam ein schweres Los in die Wiege gelegt: Grit Wagnerleidet am Fetalen Alkoholsyndrom. Über ihr Leben schrieb die Sächsin ein Buch

Annette Hörnig
on 26. September 2017

Die Wut auf ihre leibliche Mutter hat Grit Wagner „aufgearbeitet“, wie sie sagt. „Ich will nicht hassen, denn dann würde ich vielleicht aus Verzweiflung selbst zum Alkohol greifen – und das werde ich nicht tun!“ Grit Wagner, 44, aus Annaberg kam mit Alkoholschäden zur Welt, weil ihre Mutter, eine Alkoholikerin, auch schwanger täglich trank.

Das Fetale Alkoholsyndrom FAS kommt jedes Jahr in Deutschland bei rund 10000 Neugeborenen vor, die Dunkelziffer wird auf bis zu 16000 Fälle geschätzt. Das Krankheitsbild reicht von Hirnschädigungen über Knochen- und Gelenkerkrankungen bis hin zu psychischen Problemen, abhängig davon, wie viel und wie lange die Schwangere getrunken hat. Grit Wagner hat unter anderem eine geistige Behinderung und einen Augenfehler davongetragen. Sie wuchs bei Pflegeeltern auf, mit denen sie sich gut versteht. Ihre biologischen Eltern starben früh an Leberzirrhose, da war Grit noch Kind. „Warum ich so bin, wie ich bin, habe ich erst spät im Leben erfahren“, sagt Grit Wagner. „Das hat mich so runtergerissen, das wünsche ich keinem.“

Annette Hörnig
on 26. September 2017

Das passt dazu...