Skip to main content
Dieter Hertrampf und In Extremo
J. Weyrich/SUPERillu
65 Jahre Dieter Hertrampf
Puhdys-Gitarrist Quaster noch lange nicht in Rockerrente

Seit 33 Jahren singt Puhdys-Gitarrist Dieter „Quaster“ Hertrampf „Alt wie ein Baum möchte ich werden ...“ Ein Stückchen davon hat er nun geschafft

Redaktion
on 22. Mai 2017

Ein Fest, wie es einem Rocker gebührt. Dieter „Quaster“ Hertrampf, Gitarrist und Sänger der Puhdys, wurde am 29. November 65 Jahre alt. Die sogenannte „Rockerrente“, von der er und seine Kollegen schon vor 25 Jahren sangen, hat er jetzt erreicht. Und auch das Versprechen gehalten, bis dahin Musik zu machen.

Über 50 Leute, Freunde und Kollegen kamen an diesem Abend, der deftig am Schwedenfeuer in Quasters Garten gefeiert wurde. Das erste Fass Bier war nach eineinhalb Stunden geleert. „Und der Wein floss in Strömen...“ könnte man Tucholsky zitieren. Der riesige, extra für diesen Anlass angelieferte Kühlschrank, platzte bald vor  Getränken. Auf seiner Tür verewigten sich die Gäste mit ihren Unterschriften.

Lippi, Quasters Frau Liane mit Tochter Kimberly Soraya und Quasters
J. Weyrich/SUPERillu

Lippi, Quasters Frau Liane mit Tochter Kimberly Soraya u. der Hausherr (v. l)

Am Spieß brutzelte ein Schwein, das von einigen Puhdys-Fans schon seit den Mittagsstunden liebevoll gewendet wurde. Das Büffet war reich gedeckt, natürlich auch mit Quasters selbstgemachter Spezialität: Griebenschmalz. Eine Pfanne heißer Hühnerschenkel steuerte die Sängerin Gabi Rades bei. Sie kam als ihre Bühnenfigur „Gerda aus Hoyerswerda“ mit Funkelbrille, rosa Boa und einem frechen Spruch auf den Lippen.

Die Jungs der Band In Extremo, die dem Mittelalterrock zugeordnet wird, hatten als Geschenk einen Dudelsack mitgebracht. Quaster griff zu und spielte zur Überraschung aller das schottische Volkslied, „Amazing Grace“. Da hatte wohl einer heimlich geübt. Quaster: „Ich mag die Jungs von „In Extremo“, ihre Art, ihre Musik. Sie sind angenehme Zeitgenossen. Wir sehen uns öfter.“

Dieter Hertrampf und „Gerda aus Hoyerswerda“
J. Weyrich/SUPERillu

Dieter und „Gerda aus Hoyerswerda“ freuten sich übers Essen

Zum Gratulieren kam auch der Filmkomponist Rainer Oleak, der an diesem Tag selbst Geburtstag hatte, er wurde 56. Seine Frau, die Sängerin Carmen Hatschi brachte mit ihrer Art wieder einmal alle zum Lachen. Da kann man gespannt sein auf ihre Rolle im Kindermusical „Verzwickt, verzwackt, verliebt“, das am 28. Dezember im Berliner FEZ Premiere hat und von dem ehemaligen „Bong-Moderator“ Jürgen Karney produziert wurde.

Wolfgang Lippert, gut drauf, kam mit Ehefrau Gesine. Auch Lift-Legende Werther Lohse war da und die Jungs von Karat. Sänger Claudius Dreilich: „Ich erinnere mich an Quaster, als ich  ihn bei Rock für den Frieden sah. Ich war damals nur Sohn (Anm. d. Red.: von Herbert Dreilich), stand selber noch gar nicht auf der Bühne. Heute sind wir Kollegen und Freunde und sehen uns regelmäßig.“

Claudius Dreilich und Dieter Hertrampf
J. Weyrich/SUPERillu

Verstehen sich blendend: Claudius Dreilich und Dieter

Das Puhdys-Forum beschenkte den Gefeierten mit einer „Quasterfibel“. „5 wilde Jahre - vom 60. zum 65.“, ein Bildband. Und Hansi, ein ehemaliger Rowdy der Puhdys, der heute eine Lichtfirma betreibt, hatte ihm ein Leuchtschild gebaut mit der Aufschrift: Quaster wird 65.

Drei Generationen feierten friedlich miteinander

Quasters Sohn Sven Hertrampf kam mit seinem Sohn, also Quasters Enkel, Jeremy, der genauso alt ist wie seine Tante, also Quasters Tochter, Kimberley. Privat musste Sven gerade eine Trennung verkraften. Beruflich läuft es besser. Er und seine Kollegen der Drums-Show Stamping Feet hatten die Musik für die Domino-Mauer am 9. November geliefert. Auch Quasters Ziehsohn, der Komponist und Musiker Carsten „Beathoven“ Mohren (tourte im Herbst mit Rockhaus) hat Grund zum Feiern. Seine Freundin Gabi schenkte ihm vor vier Monaten die kleine Amalia Klara.

Dieter Hertrampf mit Sohn Carsten Mohren, dessen Frau Gabi und der Enkelin Amalia Klara
J. Weyrich/SUPERillu

Dieter Hertrampf mit Sohn Carsten „Beathoven“ Mohren, dessen Frau Gabi und der vier Monate alten Enkelin Amalia Klara

Ein Höhepunkt des Abend war unumstritten die Musik. Dieter „Maschine“ Birr und Quaster griffen zur Gitarre und zauberten auch ohne Verstärker gute Laune. Musik am Lagerfeuer. Ganz im Sinne der aktuellen Puhdys-Platte: „Akustisch – die Hits“, ein Livemitschnitt.

Und welche Wünsche hat man mit 65? „Dieses Jahr war wohl das verrückteste, das ich je erlebt habe“, erzählt Quaster. „Wir hatten sieben Veröffentlichungen, CD´s, das Buch, das Puhdys-Museum ... Auch unsere Akustiktour läuft hervorragend. Der Friedrichstadtpalast ist bereits ausverkauft. Außerdem bin ich jetzt 17 Jahre mit meiner Frau Liane zusammen. Ich wünsche mir einfach, dass alles so bleibt. Dass uns unsere Freunde erhalten bleiben, denn wir haben hier eine schöne Atmosphäre. Und ich hoffe, dass wir für unsere Tochter eine gute Schule finden, dass sie so ein tolles Mädchen bleibt und ich all das noch lange erleben kann. Ja, und dann hoffe ich auch, dass meine erste Rente ausreicht, um die Feier zu meinem 65. bezahlen zu können.“

Gesine Lippert und Schlagzeuger Klaus Scharfschwerd
J. Weyrich/SUPERillu

Ist da noch ein Platz frei? Gesine Lippert und Schlagzeuger Klaus Scharfschwerd

Redaktion
on 22. Mai 2017

Das passt dazu...