Skip to main content
Bauer Dirk vor dem Haus in Oderwitz
A. Jungnickel/SUPERillu
Dirk fühlt sich betrogen
Inkas Bauer sauer: „Ich wurde belogen"

Landwirt Dirk Augustin aus Oderwitz ist der einzige Ostdeutsche in der aktuellen „Bauer sucht Frau“-Staffel mit Inka Bause

Redaktion
on 23. Mai 2017

Landwirt Dirk Augustin aus Oderwitz ist der einzige Ostdeutsche in der aktuellen „Bauer sucht Frau“-Staffel mit Inka Bause. SUPERillu besuchte den Mann, der von RTL nur der „liebevolle Lausitzer“ genannt wird, auf seinem Hof in Sachsen. Und erfuhr Dinge, die die Kameras nicht zeigen.

Die Aufregung ist Dirk Augustin anzumerken, als SUPERillu-Redakteurin Cäcilia Fischer den Bauern daheim in Oderwitz in der Oberlausitz besucht. Noch weiß er selbst nicht, wie RTL ihn am 28. November in Folge sieben von „Bauer sucht Frau“ zeigen wird. „Ich hoffe gut“, sagt er. „Aber ich bin mir da nicht so sicher, denn hinter den Kulissen lief einiges schief.“ Was genau, werden seine neugieren Nachbarn in dem 5.500-Einwohner-Dorf sowie die rund acht Millionen Zuschauer bundesweit wohl nicht erfahren, wenn Inka Bause an dem Montag die Sendung moderiert. Dirk Augustin erzählte es SUPERillu vorab exklusiv.

Die Realität

RTL preist den Bauern als „liebevollen Lausitzer und Pferdewirt“ an, „der eine Frau sucht, die seine Leidenschaft für Pferde teilt“. Das stimmt schon mal, denn Dirk ist Pferdefan. Sechs Tiere der Rasse Thüringer Warmblut gehören ihm. „Ich züchte sie schon länger, setze sie für meine Kutschfahrten ein“, so der Fachmann, der früher als gelernter Landwirt im Ort gearbeitet hat. 2006 kam die Kündigung im Landbetrieb – und Dirk machte sein Hobby, das Kutschefahren, zum Beruf.

Hinterm Haus ist Weideland für vier Milchkühe, die der Bauer zusätzlich besitzt. Vater Rolf arbeitet in der Landwirtschaft, Mutter Gisela ist Frührentnerin. Zusammen mit seinem Bruder und den Eltern wohnt Dirk in dem Haus, in dem er zwei Zimmer hat. Aufgeräumt ist, das hat er seit dem Besuch von RTL gelernt. Auffällig sind die vielen Zuchtpokale, Plastik-Kutschen und Überraschungsei-Figuren in den Vitrinen, von dem Shampoo für schütteres Haar in mehreren Ausführungen ganz zu schweigen. Dirk hat kein Problem mit dem Offensichtlichen: „Ich habe wenig Haare, eine Vorliebe für Pferde und sammle die Figuren, das kann jede Frau gleich wissen!“ Was sie sonst noch wissen muss: Der 1,94-Meter-Mann hatte noch nie eine feste Freundin, aber natürlich schon „Kontakt“ zu Frauen. Er kann kochen und waschen, auch wenn ihm momentan seine Mutter dabei hilft. Sein Lieblingsgericht: Nudeln mit Wurst und Soße. In der Woche geht er einmal am Tag in der Dorfkneipe essen. Am Wochenende ist er dann meistens im 16 Kilometer entfernten Johnsdorf und bietet dort von 11 bis 17 Uhr Kutschfahrten an. Seit 2007 macht der Bauer das schon – und er will diesen Erwerb auch noch weiter ausbauen. Damit müsste seine Zukünftige natürlich auskommen. Dirk erklärt: „Dafür stelle ich aber keine Ansprüche. Sympathisch muss sie sein, Pferde mögen, und wenn sie dann noch tanzen kann, würde ich mit ihr endlich einen Tanzkurs machen.“ Gegen Kinder, ob bereits vorhandene oder eigene, hat Dirk nichts. Nur heiraten will er nicht sofort. Und mit Kumpels ausgehen will er auch, ohne dass es ihm die Frau übelnimmt.

SUPERillu-Redakteurin Cäcilia Fischer besucht Bauer Dirk Augustin
A. Jungnickel/SUPERillu

SUPERillu-Redakteurin Cäcilia Fischer besucht Dirk Augustin auf seinem Hof in Oderwitz

Liebe und Lügen

Bauer Dirk ist kein Vollblut-Romantiker, so viel steht fest. Auf die Frage, wie ihm Moderatorin Inka Bause gefällt, sagt er: „Ich finde sie gut, denn sie ist eine ganz Natürliche. Ich kenne sie auch noch aus dem Fernsehen als Sängerin mit ihrem Lied „Spielverderber“.“ Käme sie für ihn denn als Partnerin in Frage? Dirk antwortet nüchtern: „Mit ihr hätte ich zumindest ausgesorgt.“

Selbst beworben hat er sich bei „Bauer sucht Frau“ nicht. Nachbarin Claudia übernahm das für ihn. Er erzählt: „Ich kannte sie vom Reitsport. Wir sitzen oft zusammen in der Scheune, trinken Bier oder knobeln.“ Dass Claudia als beste Freundin die Neue auch bewerten darf, ist klar. Zur RTL-Hofwoche, die bereits im August gedreht wurde, bekam Dirk dann zwei Kandidatinnen vorgesetzt: Kosmetikerin Melanie aus Berlin und Altenpflegerin Nicole aus Brandenburg. „Ich weiß nicht, wie viele sich beworben haben“, gibt Dirk zu. „Viele wollen sicher nur ins Fernsehen. Ich suche aber eine Frau, die es ernst meint und mit anpackt.“

Mit Nicole wurde der Bauer nicht warm, schickte sie heim. Und auch Melanie fiel bei ihm in Ungnade. Dirk: „Sie hat mich und RTL nach Strich und Faden belogen! Auf dem Foto, das sie zur Bewerbung schickte, war zum Beispiel ein Kinderbett zu sehen. Ich habe sie darauf angesprochen und sie meinte, das wäre bei einer Freundin gewesen. Auch RTL hat sie nichts von einem Kind erzählt. Während der Hofwoche kam aber heraus, dass sie ein Kind hat. RTL hat es dann als Geheimnis verkauft, das beim Scheunenfest gelüftet wird. Ich habe Melanie aber noch vor dem Ende der Hofwoche nach Hause geschickt. Sie tat ja immer so, als wäre sie verliebt in mich, und wollte mich küssen. Aber eben nur, wenn die Kamera an war. Waren wir allein, hat sie jede Zärtlichkeit abgelehnt. Diese Frau lügt und ist mir total zuwider!“ In der BILD vom 29. Oktober wirft die Kosmetikerin RTL wiederum vor, sie zu Liebesbekenntnissen genötigt zu haben. Wer wohl recht hat?

Dass Melanie offenbar gern mogelt, lässt sich auch im Internet nachlesen. Da gab sich die 32-Jährige im Flirtportal Badoo noch im Oktober als 22-Jährige aus, die sich mit einem Mann (20 - 35) verabreden möchte. Dazu stellte sie offenherzige Bilder. Dirk sagt: „Mir ist die Frau egal. Ich habe ihre Nummer gelöscht und will nichts mehr mit ihr zu tun haben.“

Show-Regeln

Was aus den ausgeschiedenen Kandidatinnen wird, ist unterschiedlich. Dirk: „Schweinebauer Uwe aus Bremen hatte uns zum Anschauen der ersten Folge eingeladen. Als wir zusammensaßen, kam raus, dass einige der Landwirte ausrangierte Kandidatinnen von RTL zugeschoben bekommen sollten.“ Sendungs-Sprecherin Maren Mossig sagt: „Es ist schon vorgekommen, dass ein Landwirt, dem seine erste Wahl vom Scheunenfest abgereist ist, die abgewiesene Dame eines anderen Bauern zu sich auf den Hof eingeladen hat. So war es bei Holzbauer Maurizio, der jetzt immer noch mit Claudia glücklich ist.“

Der glücklose Bauer Dirk bekommt von RTL bald neue Kandidatinnen vorgestellt. Allgemein kritisiert er an der Show: „Es sollte von vornherein einer von uns der Dorftrottel sein. Außerdem hatten wir beim Scheunenfest gerade mal eine Stunde Zeit, uns für eine Kandidatin zu entscheiden. Dass wir so schnell aussortiert werden würden, war auch nicht absehbar. Erst waren wir zwölf Bauern, und plötzlich waren es nur noch neun! Die ausrangierten Drei haben keinen Cent bekommen.“ Was Dirk bekommt, darf er laut Vertrag nicht sagen. Er verrät aber: „Ich habe das Geld schon erhalten.“ Wie SUPERillu erfuhr, soll es in etwa dem Betrag entsprechen, den Bäuerin Berit in Staffel fünf erhielt. Das waren 3.000 Euro für die Drehwoche. Dirk hofft aber vor allem auf die Liebe: „Es schauen sicher auch Frauen zu, die sich nicht ins Fernsehen trauen. Vielleicht versuchen sie es ja direkt bei mir.“ Dass er der einzige Ostdeutsche der aktuellen Staffel ist, erklärt er so: „Ich glaube, dass sich die ostdeutschen Bauern weniger trauen, sich zu bewerben. Viele fühlen sich vielleicht verunsichert, weil sie in ehemaligen LPG-Betrieben arbeiten. Doch auch das sind inzwischen oft Familienbetriebe. Wir Ossis müssen uns für nichts schämen!“ Bleibt abzuwarten, ob sich Bauer Dirk nach Ausstrahlung der Hof-woche für irgendetwas schämen muss …

Redaktion
on 23. Mai 2017

Das passt dazu...